Felsenthal Restaurant
Klinikfinder
Kurmittelhaus
Drucken Drucken Artikel versenden Artikel versenden

Was tun in Bad Tabarz?

Sigrid Albrecht-Fichtner, Diätassistentin / Diabetesberaterin in der MediClin Klinik am Rennsteig über ihren Lieblingsplatz, Freizeitmöglichkeiten und was Sie in Bad Tabarz unbedingt gesehen haben müssen.

 

Was mögen Sie an Bad Tabarz?Badearzt Dr. Sigurd Scholze in der Rolle des Sebastian Kneipp beim Wassertreten

Im Kneipp-Kurort Bad Tabarz ist die Luft klar und sauber. Nach der Arbeit mag ich es, die Natur zu genießen und den Heimweg per Rad oder zu Fuß zurückzulegen. Der 916,5 Meter hohe „Inselsberg“ mit seinen zahlreichen Wanderwegen liegt ganz in der Nähe. Märchenhaft ist der „Lauchagrund“ mit seinen Felsen, dunklen Höhlen und dem Flüsschen Laucha.
 

Mein Lieblingsplatz:


Ist der Rhododendron-Garten. Ich bin Mitglied im Bad Tabarzer Wanderverein. Dieser Garten wird von Vereinsmitgliedern gepflegt. Im Frühjahr beginnt die Blüte dieser wunderschönen Pflanzen in den prächtigsten Farben. Von hier oben hat man in absoluter Ruhe einen phantastischen Blick auf Bad Tabarz und die Umgebung.


Essen gehen / Spezialitäten:


Kulinarisch hat Bad Tabarz einiges zu bieten: Empfehlenswert sind das Restaurant im „Hotel Frauenberger“ mit seiner einmaligen Schauküche, das „Hotel zur Post“ mit seiner Erlebnisbar „Postmarie“ sowie die Gaststätten „Felsenthal“ und „Zum Stern“ mit ihrer beliebten Hausmannskost.
 

Freizeitmöglichkeiten:


Es werden geführte Wanderungen oder Segway-Touren angeboten. Es gibt einen Kletterwald und das Spaß-Bad „TABBS“, außerdem kann man reiten, Tennis spielen oder mountainbiken. Auch zum Nordic Walken, Offroad-Skaten und Felsklettern gibt es hier optimale Möglichkeiten und im Winter kann man gut Ski (Langlauf und Abfahrt) fahren und rodeln. Über die Ländergrenzen hinaus bekannt ist das Downhill-Rennen mit internationalen Teilnehmern.


Das müssen Besucher unbedingt gesehen haben:


Die „Märchenwiese“ mit geschnitzten Struwwelpeter-Figuren aus dem gleichnamigen Kinderbuch von Heinrich Hoffmann. Bei einer „Museen-Tour“ können Besucher die Pfeifenmacherei, eine Schauwerkstatt für Schmuck, eine Trachtenausstellung, das Heimatmuseum und vieles mehr kennenlernen.

    Der zentrale Platz umsäumt mit Geschäften und Cafés

Fotos: Manfred Windus/Kurverwaltung Bad Tabarz